Voriger Titel 56/119 Nächster Titel

Ottavio Cappellani
Habe die Ehre! Eine Mafia-Komödie

Roman, Rowohlt, Reinbek 2009

(Stipendium des Deutschen Übersetzerfonds)

„Cappellani, Jahrgang 1969, Spross einer adligen Familie, Verfasser mehrerer Theaterstücke und Romane, liefert mit ‚Habe die Ehre!‘ literarisch virtuosen Mafia-Klamauk und zeichnet zugleich ein bitterböses Gesellschaftsporträt seiner Insel. Die unterschiedlichen Milieus dieses Romans kann man ins Deutsche transportieren, wenn man eine so großartige Übersetzerin wie Annette Kopetzki ist. Sie hat das ganz hervorragend gemacht. Cappellani arbeitet im Original mit sehr vielen dialektalen Einsprengseln oder er benutzt englische Ausdrücke und hat dadurch ein sehr vielschichtiges Italienisch. Sie schafft es, wirklich ganz unterschiedliche Gruppensprachen, Soziolekte, zu prägen. Oder sie schafft es, diesen Vanity-Fair-Trash-Speak der Tochter, der grammatisch gar nicht aufzulösen ist, in etwas Neues zu überführen. Es gibt diese sehr deftige Mafia-Sprache und so einen historisierenden Shakespeare-Slang oder, ganz wunderbar, dieses Intellektuellengeschwätz, was der Regisseur und seine Mitarbeiter ausprobieren. Und das alles bringt sie in ein wunderbares Deutsch und es wirkt wie ein sehr virtuos gestalteter, vielschichtiger deutscher Roman, der eben in vielen verschiedenen Milieus spielt. Und dass das so rasant ist und so viel Schwung und Verve hat, das ist wirklich auch dieser Übersetzung zu verdanken, und allein das macht die Lektüre unbedingt notwendig.“
Maike Albath, Deutschlandradio Kultur, 8.5.2009
Ottavio Cappellani, Habe die Ehre! Eine Mafia-Komödie